S/W-Fotografie

Schwarz/Weiß-Bilder können, durch feine Zeichnung und die darin enthaltenen Kontraste, zu Fotos mit Aussagekraft zu werden. Dies wird als gestalterisches Mittel eingesetzt. Durch die Reduzierung auf zwei Nuancen, wird das Auge nicht durch Nebensächlichkeiten abgelenkt, wie die Farbe von Kleidung Haare und Haut. Die eigentliche Arbeit beginnt im Labor. Sie wird durch die Steuerung der Kontraste (Gradation) und Techniken wie z.B. der Färbung, Solarisation, Tonung und verschiedenen Retuschier-, Colorier- und Abwedeltechniken unterstützt. Die Auswahl der jeweiligen Beeinflussung obliegt dem Geschmack und Empfinden des Fotografen. Dabei sollte man sich vor Überladung hüten! Da einige dieser Techniken zu umfangreich zu beschreiben sind, werden auf der Seite Technik nicht alle aufgeführt. Wer trotzdem mehr erfahren möchte, setze sich bitte mit mir in Verbindung.